Justizvollzugsanstalt

Die JVA finden Sie unter folgender Adresse:

Marienschloss 1, 35519 Rockenberg,

Tel.: 06033 / 9980, Fax: 06033 / 998229, 

www.jva-rockenberg.justiz.hessen.de

 

Hilfsverein für junge Straffällige: Fliedner Verein Rockenberg e.V.

Postfach 44, 35517 rockenberg, www.fliednerverein-rockenberg.de

 

 

Zur Geschichte:

Im 12. Jahrhundert entstand am Ortsrand von Rockenberg eine Pflegestätte für kranke Heimkehrer aus den Kreuzzügen (Aussätzige), das so genannte „Gutleuthaus“. Ab 1338 wurde das Gebäude als Nonnenkloster des Zisterzienserordens genutzt. Im 30-jährigen Krieg zerstört, wurde das Kloster nach 1648 wieder aufgebaut mit dem Neubau einer „Rokokokirche“. Nach der Säkularisierung 1804 wurde das Kloster als „Kaiserliches Lazarett“ im damaligen Großherzogtum Hessen-Darmstadt genutzt. Ab 1811 diente das Kloster Marienschloßals Zucht- und Besserungsanstalt für männliche und weibliche Strafgefangene. 1855 wurde es „Großherzoglich-Hessisches-Landeszuchthaus, ebenfalls für männliche und weibliche Gefangene. Die ganze Anlage ist heute als Kulturdenkmal im Denkmalbuch des Landes Hessen eingetragen.

Im Jahre 1939 wurde das Zuchthaus zum Jugendgefängnis - Jugendstrafanstalt für männliche jugendliche Strafgefangene - . Seit 1979 wurden mehrere Neubauten errichtet mit einer Belegungsfähigkeit von 218 Plätzen, einem Sporthallen- und Anstalts-schulgebäude sowie einer Lehrküche, Bäckerei und Kfz-Werkstatt.

Das Durchschnittsalter der in Rockenberg inhaftierten Jugendlichen beträgt 18,3 Jahre, ca. 1 Jahr und 4 Monate dauert die Durchschnittsstrafzeit bei einem Ausländeranteil von 48,4%. Die Jugendlichen sind bei Normalbelegung in Einzelhafträumen untergebracht. Etwa 20 Jugendliche bilden eine Wohngruppe (Station), die von einem Erziehungsteam (1 Sozialarbeiter/in und 5 Bedienstete des allgemeinen Vollzugsdienstes) im Wohngruppenvollzug betreut werden.

Zur Betreuung der Insassen in der Justizvollzugsanstalt Rockenberg sind 166 Mitarbeiter/innen beschäftigt, außerdem engagieren sich noch 50 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen im Strafvollzug.

Die Grundlage der Arbeit in der Justizvollzugsanstalt Rockenberg bildet der Gesetzliche Erziehungsauftrag gem. § 91 JGG. Das Leitbild der JVA Rockenberg ist:

  • Die Arbeit mit straffällig gewordenen Jugendlichen
  • Die Unterrichtung und Ausbildung der Jugendlichen
  • Die Hilfestellung bei Problemen der Jugendlichen und die Förderung ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung
  • Die Vorbereitung auf ein Leben nach der Inhaftierung.

Es gibt ein breites Bildungsangebot in der Justizvollzugsanstalt, sowohl im schulischen Bereich (Alphabetisierungskurs, Deutsch für Ausländer, Hauptschulabschlusskurs usw.), in der Vorbereitung auf die Arbeitswelt (Gabelstaplerführerschein, GL Landschafts- und Gartenbau, BFL Metall-Bau-Holz, usw.) als auch im Bereich der Berufsausbildung. Ausgebildet in der Anstalt wird in den Berufen Kraftfahrzeugmechaniker, Elektriker, Schlosser, Tischler, Maurer, Maler- und Lackierer, Bäcker und Koch. Die jeweiligen Berufsschulunterrichte werden von den zuständigen Berufsschulen Friedberg und Butzbach erteilt. Als Hilfsarbeiter können die Jugendlichen in drei Produktionsbetrieben innerhalb der JVA sowie in der Hofkolonne, als Küchenhelfer oder Stationshelfer beschäftigt werden.

 

Weitere Ausführungen zur ehemaligen Zisterzienserinnen-Abtei Kloster Marienschloß zu Rockenberg (1338 - 1803) finden Sie unter www.marienschloss.de

Hier finden Sie uns

Gemeindeverwaltung

Obergasse 12
35519 Rockenberg

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

06033 96390 06033 96390

Fax: 06033 9639-10

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeindeverwaltung